Pistazien sind gesund und helfen beim Abnehmen

Pistazien knabbern für die Wunschfigur: Wissenschaftler fanden heraus, dass Pistazien gesund sind und durchaus beim Abnehmen helfen können. Ein Teil der Pistazien wird nämlich unverdaut wieder ausgeschieden. Wer die Pistazien vorher noch schälen muss, nimmt beim Snacken sogar noch weniger Kalorien auf.

Das macht Pistazien gesund

Dass Pistazien gesund sind, ist unbestritten. Schließlich enthalten sie wie alle Nüsse große Mengen an wertvollen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren und können dadurch einem erhöhten Cholesterinspiegel und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen. Auch in Sachen Ballaststoffe und Vitamin B können sie sich mit anderen Nussarten messen. Eine vor kurzem im British Journal oft Nutrition veröffentlichte Untersuchung zeigt, dass immerhin fünf Prozent der in Pistazien enthaltenen Energie unverdaut wieder ausgeschieden wird. Bei einigen Nährstoffen haben die gesunden Pistazien sogar die Nase vorn: Beispielsweise stecken in einer Portion mehr zellschützende Polyphenol-Antioxidantien als in einer Tasse grünem Tee.

Pistazien als Schlankmacher

Als Schlankmacher galten die gesunden Pistazien allerdings bisher nicht unbedingt - immerhin bringen 100 g stolze 600 Kalorien ins Spiel. Trotzdem raten Ernährungswissenschaftler neuerdings allen, die abnehmen möchten, zum Pistazien-Knabbern. Forscher der Universität von Kalifornien in Los Angeles haben zum Beispiel in einer Studie herausgefunden, dass Pistazienfans schneller abnehmen: Mehr als drei Monate lang gaben sie 52 übergewichtigen Testpersonen, die unterschiedliche Diäten machten, als Snack entweder 45 g Pistazien oder 60 g Salzgebäck zu knabbern.

Das überraschende Ergebnis: Obwohl sie weit mehr Fett als Salzgebäck enthalten, sorgten die gesunden Pistazien dafür, dass die damit verköstigten Probanden im Vergleich zur anderen Gruppe schneller einen niedrigeren BMI-Wert erreichten. Außerdem lag ihr Triglyzerid-Wert bei Blutuntersuchungen niedriger. Triglyzeride sind Nahrungsfette, die das Körperfettgewebe speichert – je höher der Wert ist, desto wahrscheinlicher besteht Übergewicht und umso höher liegt das Risiko für Folgekrankheiten.

Gesunde Pistazien: Pulen lohnt sich

Ohne Fleiß kein Preis: Nach diesem Motto muss man die gesunden Pistazien erstmal aus den Schalen pulen, bevor man sie vernaschen kann. Auch das trägt wesentlich dazu bei, dass die Kerne beim Schlankwerden eine positive Rolle spielen. Und das nicht nur, weil sie eher zum langsamen und bewussten Essen „erziehen“ als bereits geschälte Nüsse. Der Effekt hat offenbar auch psychologische Gründe. Verhaltens- und Ernährungsforscher der Eastern Illinois Universität (USA) stellten das in einer weiteren Studie fest: Eine Gruppe bekam geschälte Pistazien, die andere erhielt die Nüsse samt Schale. Wer erst schälen musste, nahm insgesamt 41 Prozent weniger Kalorien auf. Besonders verblüffend ist aber das Ergebnis einer Gegenprobe, die ergab: Blieben die Schalen liegen, sank die Gesamtkalorienaufnahme sogar um noch mal 22 Prozent! Trotzdem gaben alle Testpersonen gleichermaßen an, sich satt und zufrieden zu fühlen.

Copyright © 2014 - Selling Peanuts